Bischof Tadeusz Rybak

Bischof Tadeusz Rybak, geb. am 7.10.1929 in Milanówek bei Warschau. Dort besuchte er die Grund- und Oberschule. Das Reifezeugnis bekam er im Jahr 1948. Im selben Jahr trat er in das Höhere Priesterseminar in Wrocław ein. Die Priesterweihe wurde ihm am 2. August 1953 im Breslauer Dom erteilt. Er arbeitete in der Seelsorge, indem er Hilfspfarrer der Maria-Himmelfahrts-Kirche in Bielawa (1953-1954), der Kirche des Heiligen Bischofs Stanislaus und der Hl. Dorothea in Wrocław (1954-1955) und der Kirche des Heiligen Bischofs Stanislaus in Świdnica war. In den Jahren 1956-1957 arbeitete er im Katholischen Institut in Trzebnica-Bętków. Im Jahr 1957 nahm er das Studium an der Theologischen Fakultät an der Katholischen Universität zu Lublin auf. Sein Studium brachte er im Jahr 1962 mit dem Doktorgrad zum Abschluss. Vom 1.9.1962 bis 1977 war er stellv. Rektor des höheren Priesterseminars und Dozent für die Dogmentheologie und Liturgie.  Gleichzeitig war er Mitglied des Ausschusses des Episkopats Polens für Priesterseminare sowie Mitglied des Rates der Seelsorger und des Liturgischen Ausschusses der Erzdiözese Wrocław. Im Jahr 1969 wurde er zum Kaplan des Heiligen Vaters ernannt. Am 28.4.1977 wurde er von Papst Paul VI. zum Titularbischof von Benepota und zum Hilfsbischof des Metropoliten, Erzbischofs von Breslau, Henryk Gulbinowicz, berufen. Seit 1.6.1977 ist Bischof Tadeusz Rybak der persönliche Stellvertreter des Erzbischofs von Breslau. Im Jahr 1978 wurde er Domkapitular und ist seit 1988 für die Liturgie und liturgische Seelsorge zuständig. In dieser Zeit bereitete der Ausschuss fast alle liturgischen Bücher, die hierzulande im Gebrauch sind, für den Druck vor. Am 25. März 1992 wurde der Bischof Tadeusz Rybak vom Papst Johannes Paul II. zum ersten Ordinarius der neu gegründeten Liegnitzer Diözese berufen.